Erholung pur statt Großstadtlärm

FAQ

1. Für welches Alter sind die Ponywanderungen geeignet?

Eine Altersbegrenzung gibt es nicht. Eltern wissen am besten selbst, was und wie viel sie ihren Kindern zutrauen können. Gegen die Teilnahme von Babys oder Kleinkindern spricht nichts, sofern die Eltern geeignete Tragemöglichkeiten mitbringen. An den Ponywanderungen können also Kinder jeden Alters in Begleitung ihrer Bezugsperson(en) aber auch Senioren/innen, die noch gut zu Fuß sind, teilnehmen.

Von allem profitieren können Kinder ab 6 Jahren, da sie dann physisch dazu in der Lage sind, ein Pony über einen längeren Zeitraum zu führen und auch das ein oder andere Mal mit Kraft vom Fressen abzuhalten.

Tipp: So mancher ungeübte Wanderer verfällt in Begleitung eines Ponys in Wanderlaune und schafft deutlich mehr als erwartet. Das gilt insbesondere für Kinder :)


2. Sind die Wege kinderwagenfreundlich / barrierefrei?

Jein, die Routen können zum Großteil barrierefrei und/oder kinderwagentauglich geplant werden. Generell empfehle ich aber das Tragen eines Kleinkindes in dafür vorgesehenen Tragehilfen, da die Routen so abwechslungsreicher und erlebnisvoller gestaltet werden können. Eine vorherige Absprache wäre wünschenswert. 


3. Dürfen Hunde an den Wanderungen teilnehmen?

Ja, nach vorheriger Anmeldung darf Sie Ihr Wanderfreund sehr gern an der Leine begleiten. Unsere Huskyhündin begleitet in diesen Fällen die Wanderung nicht, um unnötige Unruhe im Wohle der Ponys und der Erholungssuchenden zu vermeiden.


4. Ist eine besondere Verpflegung in Ausnahmefällen (Allergien, Unveträglichkeiten, usw.) möglich?

Ja, nach gemeinsamer vorheriger Absprache ist eine alternative Verpflegung möglich.


5. Braucht  man Erfahrung im Umgang mit Ponys oder Pferden?

Nein, die Ponys sind absolut liebevoll im Umgang und freuen sich auf jede neue Begegnung - ob mit oder ohne Erfahrung.


6. Können zu einem gebuchten Kindergeburtstag mehr als 6 Kinder am Erlebnis teilnehmen?

Ungern, da sich die Kinder beim Führen und im Umgang mit den Ponys abgewechseln. Bei zu hoher Teilnehmerzahl kommen die Kinder zu wenig auf ihre Kosten und ich kann nicht genug auf die Wünsche und Bedürfnisse jedes einzelnen reagieren.


7. An was muss selbst gedacht werden oder mitgebracht werden?

Festes Schuhwerk ist zu jeder Jahreszeit Pflicht. Besonders im Herbst und Winter laufen wir viel durch Wiesen und Felder, sodass das Schuhwerk wasserfest sein sollte. Auch die Bekleidung sollte sich immer an den Witterungsbedingungen orientieren. Ansonsten sind Getränke für den eigenen Gebrauch zu empfehlen.